#7 - 7 gute Gründe für Bewegung!

Positive Effekte von Ausdauersport auf Deine Psyche und wie Sport Dein gesamtes Leben beeinflusst

Muriel Böttger (25) erfährt als
Marathonläuferin die positiven
Effekte von Ausdauersport am
eigenen Leib.
Sie schließt diesen Sommer
ihren Master in Positiver
Psychologie ab. In ihren
Coachings (Einzeln als auch als
Workshops) setzt sie die Theorie
in die Praxis um und gibt
Übungen mit an die Hand, die
das Mindset und das
Wohlbefinden verbessern. In
ihrem Podcast Share & Grow
gibt sie erste Einblicke zu diesen
Themen.

Sport steigert das Wohlbefinden.
Soweit so gut - haben wir ja alle schon mal was von gehört. Aber da steckt weit mehr hinter, als nur bessere Laune. Ich möchte Dir in den nächsten 7 Minuten 7 psychologische Gründe
dafür geben, warum Du regelmäßig Sport treiben solltest, um Dein Leben auf allen Ebenen zu verbessern

 

1. Sport besiegt Depression
Die Psychologie hat mehrfach bewiesen, dass physische Aktivität depressive Symptome lindern kann und diesen präventiv vorbeugt. Das liegt zum einen an der Ausschüttung von Glückshormonen, wie z.B. Endorphinen und zum anderen an der gesteigerten Selbstwirksamkeit. Wenn Du Sport treibst, beweist Du Dir selbst, dass Du etwas mit Deinem Handeln bewirken kannst. Du spürst unter anderem, wie Du Deine Stimmung und Deine Selbstwahrnehmung schnell und effektiv beeinflussen kannst. Und das führt zu einem positiven Gefühl von Selbstbestimmung.


2. Ausdauer und Disziplin - auch für Deinen Alltag
Häufig wollen wir ganz viel auf einmal verändern. Jedes Jahr kommen die neuen Vorsätze und wir wollen am liebsten unser ganzes Leben über Nacht umkrempeln. Wie Du wahrscheinlich
weißt, funktioniert das aber nicht. Es ist viel einfacher, eine Gewohnheit nach der anderen zu verändern oder neu zu integrieren. Stichwort: Fokus!
Die Aufgabe ist also eine Angewohnheit zu integrieren, die viele positive Eigenschaften mit sich bringt. Und was wäre da besser als regelmäßiger Sport. Die positiven Folgen: Ausdauer,

Disziplin, hohe Selbstwirksamkeit, positives Selbstbild, mehr Selbstvertrauen, Resilienz und viele mehr. Du wirst durch die positiven ‚Folgen‘ von regelmäßiger Bewegung großartige
Veränderungen in allen Lebensbereichen spüren.

 

3. Run Down anstatt Burn Out
Die Gefahr auszubrennen entsteht durch ein hohes Stresslevel. Dieses Ungleichgewicht kann vor allem durch zyklische Ausdauersportarten (z.B. Laufen, Schwimmen) in die Waage
gebracht werden, da diese gleichmäßig und ‚entspannend‘ auf den Körper einwirken. Ein moderates Ausdauer Training wirkt dabei aerob - dein Körper benötigt Sauerstoff, um Energie
bereitzustellen. Lauftraining läuft allerdings je nach Geschwindigkeit fließend in anaerobes Training über. Die Grenze ist sehr variabel. Also hör auf Dein Bauchgefühl und drehe nach
Deinem Arbeitsalltag eine Runde Ausdauersport in mäßigem Tempo, so dass Du Dich ausgepowert aber gut fühlst. Intervalltraining, ein spannendes Tennis Match oder ähnlich
aufreibende Workouts eignen sich nach einem langen ruhigen Tag am Schreibtisch, um Dich physisch zu aktivieren und auszugleichen.

 

4. Herzliche Vorteile - Physisch und Psychisch
Regelmäßiger Ausdauersport kann Deine Herzleistung erhöhen, indem die Herzmuskelfasern zum Wachstum angeregt werden. Trainierst Du langfristig in regelmäßigen Abständen, vergrößert sich das Herzvolumen und die Zahl der roten Blutkörperchen
steigt. Diese transportieren Sauerstoff im Körper und somit wird auch Dein Gehirn besser versorgt. Das Ergebnis: Du fühlst Dich aufmerksamer und vitaler.
Zum anderen kannst Du Deine Beziehungen verbessern. Sport lässt Dich ausgeglichener sein, da er dazu beiträgt die Stresshormone Adrenalin und Cortisol vernünftig abzubauen.
Dadurch lässt Du diese nicht mehr ungewollt und impulsiv an deinem Partner, deinen Freunden oder deiner Familie aus.

 

5. Der Körper als perfektes Feedback System
Durch Bewegung und Sport baust Du eine bewusste Beziehung zu Deinem Körper auf. Richtig umgesetzt lernst Du die Signale Deines Körpers zu lesen - dieser geht schließlich mit Deinem
Geist Hand in Hand. Häufig verlernen wir, durch stressige Phasen, diese enge Partnerschaft zu berücksichtigen und nehmen lieber eine Tablette anstatt zu verstehen, was uns der
Körper mit den Kopfschmerzen sagen will. Sport bringt uns ein Körperbewusstsein, dass uns hilft, mental gesünder und nachhaltig bewusster zu handeln und zu leben.

 

6. Innere & Äußere Schönheit über Nacht
Durch Bewegung ist Dein Körper im Gleichgewicht und nimmt sich automatisch mehr bzw. qualitativ besseren Schlaf, um sich zu erholen. Dadurch bist Du ausgeruhter, leistungsfähiger und ausgeglichener. Deine Haut regeneriert sich über Nacht, denn Stress kann auch über das Hautbild nach Außen getragen werden. Und schon stehst Du Morgens auf, hast Lust auf den
Tag und Dein Umfeld sieht es Dir auch noch an!

 

7. Erfolge feiern
Zu guter letzt: Sport lehrt Dich auch kleine Erfolge zu feiern. Sei es, dass Du den Schweinehund überwunden hast, einen Kilometer mehr geschafft hast oder eine weitere Übung integriert hast. Du lernst nicht zu hart mit Dir ins Gericht zu gehen, da der Sport Dir zeigt, dass es gute und nicht ganz so gute Tage gibt. Nichtsdestotrotz hast Du Dich aufgerafft und das gute Gefühl danach ist die mega Belohnung und lässt Dich in jeder Hinsicht strahlen! Das Erleben von positiven Emotionen stärkt nachweislich Deine Stressresistenz und Dein Wohlbefinden. Außerdem erhöht es die Wahrscheinlichkeit in Zukunft noch mehr schöne Gefühle zu erleben!

 

 

 

 

 

Autorin: Muriel Böttger - Share & Grow https://murielboettger.com/

Hol Dir Motivation über Facebook:

...oder bei Instagram:

...oder bei Twitter:

Ansonsten bleibt der direkte Kontakt: