#4 - 3 Gründe, warum du mit alkohol vorsichtig sein solltest

Die Party am Wochenende, die etlichen Geburtstagsfeiern, ein Abend beim Italiener oder nur das berühmte Feierabendbier. Alkohol spielt in unserem Leben eine ausgiebige Rolle. Der Deutsche trinkt laut Statistiken dabei überdurchschnittlich viel im Vergleich zu anderen europäischen Ländern und mit 11,8 Liter reinen Alkohol pro Jahr auch eine ganze Menge. Das wären ca. 500 Flaschen Bier, also mehr als eine pro Tag. Fakt ist, dass Alkohol für den menschlichen Körper nicht gut ist, dennoch aber irgendwie dazugehört. Wenn Du trotzdem nicht gänzlich verzichten willst, gebe ich Dir ein paar Tipps, die Dir dabei helfen, wie Du trotz sportlicher Ambitionen den ein oder anderen Schluck genießen kannst:

 

  1. Alkohol dehydriert

Alkohol ist ein harntreibendes Mittel. Dadurch verliert der Körper über den nachfolgenden Zeitraum mehr Flüssigkeit. Wir kennen das insbesondere, wenn wir am nächsten Morgen mit einem trockenen Mund aufwachen. Für den Sport ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr allerdings unerlässlich – insbesondere, um den Körper entsprechend kühlen zu können. So bleiben wir länger leistungsfähig und alle Organe können ihre Arbeit normal verrichten.
Mein Tipp: Neben dem Glas Alkohol solltest Du immer genug Wasser trinken. Bestell Dir also immer ein Glas Wasser dazu! Zudem solltest Du aufpassen, wenn Du mit Alkohol im Blut Sport treibst. Das klassische Ausnüchterungstraining sollte niemals ohne eine große Flasche Wasser ablaufen!

 

  1. Alkohol ist eine Kalorienbombe

Schauen wir uns mal die harten Fakten an: Ein Gramm reiner Alkohol hat 7 Kalorien (kcal). Vergleichen wir das mit den großen Energieträgern Fett und Zucker, so befinden wir uns da in guter Gesellschaft (1 g Fett = 9 kcal, 1 g Zucker = 4 kcal). Viel wichtiger ist aber, dass Alkohol leere Kalorien enthält, die dem Körper keine wichtigen Stoffe wie Vitamine oder andere Mineralien liefern. Alkohol drosselt zudem die Fettverbrennung. Während dein Körper mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt ist, baut er weniger Körperfett ab und speichert mehr Fett in deinen Fettzellen. Dazu kommt noch, dass Alkohol Heißhunger verursacht und wir daher schnell nach der Feier den örtlichen Imbiss aufsuchen. Auch das ist jedem von uns sicherlich bekannt.

Mein Tipp: Wenn Du mehr Erfolg beim Abnehmen haben möchtest, solltest Du kurzfristig auf Alkohol verzichten und zu alkoholfreien Alternativen greifen. Ansonsten kannst Du versuchen, die Menge zu reduzieren oder gegebenenfalls. auf Weinschorlen etc. zurückzugreifen. Wer clever ist, macht sich vor der Party zu Hause einen gesunden Snack, den er nach der Party zu Hause verzehren kann, um den Heißhunger zu befriedigen.

 

  1. Alkohol verhindert den Muskelaufbau

Lust auf eine tolle Sommerfigur? Muskeln sehen vielleicht nicht nur ästhetisch aus, sie helfen dem Körper auch in seiner Stabilität. Sehnenverletzungen kommen nicht zuletzt von zu wenig aufgebauter Muskulatur, weil diese den Apparat stützen. Mit mehr Muskeln verbrauchst Du zudem auch im Ruhemodus mehr Energie, was durchaus auch beim Abnehmen helfen kann.

Damit Muskeln aufgebaut werden können, braucht es Nährstoffe und Wachstumshormone. Das Problem: Alkohol vermindert die Ausschüttung dieser Hormone und der gesamte Transport von Stoffen im Körper wird verlangsamt. Das bedeutet zum einen, dass Schadstoffe in Muskeln schlechter abtransportiert werden und wichtige Nährstoffe nicht ausreichend aufgenommen werden können. Es wird also deutlich mehr Zeit und mehr Training benötigt, um Muskeln aufzubauen. Schnelle Erfolge? Fehlanzeige! Das drückt auf die Motivation.

Mein Tipp: Versuche gerade in intensiven Trainingsphasen oder vor Wettkämpfen weniger zu trinken, damit sich Dein Körper ausreichend erholen kann und wieder bereit ist für die neuen großen Herausforderungen! Muskeln werden immer in den Erholungsphasen aufgebaut, nie in den Trainingsphasen.

 

Oder greife eben einfach einmal zu den alkoholfreien Varianten! Dein Körper und Dein Kopf werden es Dir mit tollen Ergebnissen danken! Eben ganz nach dem Motto:

#nurderkopfzählt

Hol Dir Motivation über Facebook:

...oder bei Instagram:

...oder bei Twitter:

Ansonsten bleibt der direkte Kontakt: